Es war mal wieder ein Vergnügen mit Dir zusammen zu arbeiten. Professionell wie menschlich. Gerade bei einer langen Doku-Reihe wie unserem letzten Projekt ist es ja besonders wichtig, dass die Arbeit auch Spaß macht und sich alle mit voller Kraft einbringen – und sei es bei der Jagd nach den letzten Aussprache-Monstern, die sich noch im Text versteckt haben. Danke, dass Du uns Deine Stimme geliehen hast, um den „Geheimnissen der digitalen Revolution“ den richtigen Tonfalls zu geben!

Bis hoffentlich bald beim nächsten Film.
Liebe Grüße, Michael

zdf_logo_ks
Dr. Michael Gries
ZDF, Redaktion Zeitgeschehen

Die Zusammenarbeit mit Petra Konradi ist stets unkompliziert und professionell. Selbst wenn sie auf den Kanarischen Inseln ist, können wir uns dank ihres dortigen Partnerstudios auf pünktliche Lieferung der Aufnahmen verlassen.

Endemol Shine Beyond Germany GmbH
Christoph Assauer
Endemol Shine Beyond Germany GmbH, Executive Producer

Wir von NGLOW Film haben im Juni dieses Jahres das erste Mal mit Petra zusammen gearbeitet. Sowohl die Kommunikation vor den Aufnahmen, als auch die Aufnahme-Session waren erstklassig. Petra arbeitet sehr professionell und gewissenhaft: Alles war perfekt organisiert und es gab keinerlei technische Probleme, obwohl sie via SLP von Feuerteventura nach München ins Studio zugeschaltet wurde. Gerne wieder!

NGlow FILM AND MEDIA Logo
Bastian Ott
NGLOW FILM AND NEW MEDIA GmbH & Co. KG, Producer

Wir von rain productions haben mit Petra Konradi schon einige Male über das Gunoaa Studio auf Fuerteventura Sprachaufnahmen durchgeführt. Die Qualität der Arbeit konnte uns sofort überzeugen. Die übermittelten Dateien fügen sich nahtlos in unsere lokalen Aufnahmen ein. Auch die Kommunikation mit Petra und dem Techniker Günter Kauwertz war sehr unkompliziert, daher freuen wir uns auch in Zukunft die Möglichkeit zu haben mit den freundlichen Kollegen auf Fuerteventura zusammenzuarbeiten.

rain productions GmbH & Co. KG
Lukas Bachmann
rain productions GmbH & Co. KG, project manager

Die Zusammenarbeit mit Petra Konradi ist großartig. Es macht einfach Spaß und das Ergebnis stimmt.

Gruppe 5 Film Logo
Denise Prüfer
Gruppe 5 Filmproduktion GmbH, Produktion

Es ist immer toll, wenn Sprecher so flexibel sind wie Petra Konradi. So ist es eben auch gar kein Problem, Petra einfach von der Insel aufzunehmen. Technisch war das alles einwandfrei und auch die Orga im Vorfeld war super easy.

Loft Tonstudios GmbH
Vanessa Dankers
Loft Tonstudios GmbH, Producing

Wir von Joker Productions schätzen Petra Konradis Stimme, sie ist ungewöhnlich und einzigartig. Petra arbeitet schnell, pünktlich und zuverlässig. Wir haben mit ihr 45-Minüter für die Primetime von ProSieben aufgenommen. Mal war Petra bei uns in Deutschland im Studio, mal wurde sie von Fuerteventura aus geschaltet. Die Klangqualität dort ist 1 A. Der Tontechniker vor Ort fit! Und als Bonbon gibt es auf Wunsch noch Sonnenbilder via Skype. Wir freuen uns schon auf die nächsten Aufnahmen mit ihr!

Joker Productions GmbH
Oliver Pawellek
Joker Productions GmbH, Creative Producer / Regisseur

„Das können wir gern machen – ich bin aber auf Fuerteventura“, sagte Petra Konradi als ich sie anrief. Ich kannte sie bislang nicht und dachte: Das wird bestimmt kompliziert! Aber nur wenige Minuten später hatte sie mir ein Test-Sprachfile per Handy geschickt – ich wollte wissen, ob sie für die vorgesehen „Rollen“ des SWR Formates `Die Aufspürerin – Folge: Wo ist John Dyle` passte. Sie passte super! – Am nächsten Nachmittag saß sie in dem Studio eines ausgewanderten deutschen Toningenieurs und wir konnten uns via Skype begrüßen. Die Texte, die ich hatte waren keine, die man einfach so runter lesen konnte. Es ging um das Voice Over für verschiedene (englisch sprechende) Charaktere. Die richtige Stimmung, den jeweiligen Typ rauszuarbeiten war anspruchsvoll – aber Petra Konradi war ebenso professionell und hochmotiviert wie der Techniker und so war die Session höchst effektiv. Das fertige File hatte ich schon kurz später auf dem Rechner – in Top-Qualität. Und beim Preis kann man auch nicht meckern. Ob Fuerteventura oder Frankfurt am Main – völlig egal.

nanook logo 1mb
Thomas Diehl
Nanook Pictures Film & TV Prod. GbR, Produzent

Petra Konradis Stimme ist ungewöhnlich und einzigartig. Sie arbeitet schnell, pünktlich und zuverlässig. Auch mit Ihrem Partnerstudio auf den Kanarischen Inseln haben wir nur beste Erfahrungen gemacht. Wir von livelive freuen uns schon auf die nächste Aufnahme mit ihr.

livelive Tonstudio Berlin Logo
Denis Bergemann
Agentur Bergemann & Willer GbR, Sprecherdatei livelive

Herzlich willkommen! Mein Name ist Petra Konradi. Ich bin Profisprecherin. Meine Stimme kennen Sie aus dem Fernsehen. Doch ich bin auch Sprecherin für Unternehmenskommunikation und natürlich für Ihren Imagefilm! Möglicherweise haben Sie mich bereits bei Galileo gehört, vielleicht aber auch bei den großen Doku-Event am Samstagabend auf VOX oder in dem renommierten Wirtschaftsmagazin Plusminus im WDR. Oder bei den aktuellen ZDF Dokumentationen, auf arte, RTL

Sie haben Ihre professionelle Sprecherin mit eigenem Studio gefunden! Schnell, flexibel und mit dem Hintergrund einer ausgebildeten Journalistin – falls es mal Textideen braucht 😉

Welchen Projekten ich aktuell meine Stimme leihe, verrate ich Ihnen jetzt – direkt darunter geht es aber um Ihren Film! Wenn Sie neugierig sind scrollen Sie gerne schon jetzt weiter. Herzlichst Petra Konradi

Was für eine FREUDE: Das VOX-Format `Ich, einfach unvermittelbar ist für den GRIMME-PREIS nominiert! Ich durfte diesem besonders einfühlsam und authentisch erzählten Format meine Stimme geben und jetzt drücke ich den Kollegen von Tower Productions ganz fest die Daumen, dass sie den Preis auch bekommen – es wäre verdient !!!

Und darum geht es:

Menschen mit Diagnosen wie Autismus oder Tourette-Syndrom verfügen häufig über außergewöhnliche Fähigkeiten. Ob mathematische Hochbegabung, enzyklopädisches Fachwissen oder einen ganz besonderen Blick für Details.

Dennoch stoßen sie immer wieder auf Intoleranz und Unverständnis, vor allem bei der Jobsuche. Viel zu selten bekamen sie bisher überhaupt die Chance zu zeigen, dass neurologische Besonderheiten kein Hindernis für eine berufliche Perspektive sind. Das soll sich jetzt ändern!

Angeleitet von Experten lernen acht beeindruckende Persönlichkeiten in unserer neuen Doku-Reihe anhand von psychologischen Tests ihre wahren Stärken kennen – oft zum ersten Mal in ihrem Leben. Nach vielen Fehlversuchen gehen die Bewerber mit dem neu erlangten Wissen über ihre Talente die Jobsuche nochmal an.

Petra Konradi spricht …

19.10.2019 – 85 Jahre Udo Jürgens – VOX – Start: 20.15 Uhr

Mit Songs wie ‚Griechischer Wein‘ und ‚Ein ehrenwertes Haus‘ schrieb er Musikgeschichte: Udo Jürgens – der einzige erfolgreiche deutschsprachige Chansonnier und der größte deutschsprachige Popsongschreiber des 20. Jahrhunderts. Die vierstündige VOX-Dokumentation beschreibt den musikalischen Werdegang des Erfolgssängers und beleuchtet die Privatperson Udo Jürgens anhand teilweise unveröffentlichtem Foto- und Filmmaterial.

Udo Jürgens – kein anderer deutschsprachiger Songschreiber hat es mit seinen Songs bis an die Spitze der Charts in Deutschland, England und den USA geschafft. Superstars wie Shirley Bassey, Sammy Davis Jr. und Matt Monroe sangen seine Songs auf ihren Konzerten. Mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern gehört er zu den erfolgreichsten Solokünstlern weltweit. Doch die Bilanz des Privatmenschen Udo Jürgens fällt ganz anders aus: Als Familienvater wenig präsent, da er kaum zu Hause war, als Ehemann zweimal gescheitert, weil er ‚pathologisch untreu‘ und mit zunehmendem Alter von inneren Dämonen und Problemen geplagt war.

Dieses Spannungsfeld aus brillantem Künstler und tragischem Privatmensch beleuchtet die vierstündige VOX-Dokumentation ‚Ich wünsch` dir Liebe ohne Leiden – 85 Jahre Udo Jürgens‘. Anlass ist der 85. Geburtstag von Udo Jürgens. Die Sendung beschreibt den musikalischen Werdegang des Erfolgssängers anhand zahlreicher Konzertausschnitte aus verschiedenen Jahrzehnten sowie Ausschnitten aus seinen besten TV-Auftritten und beleuchtet die private Sphäre anhand teilweise unveröffentlichtem Foto- und Filmmaterial aus dem Privatarchiv.

Udo Jürgens kommt selbst in teilweise noch nie veröffentlichten Interviewszenen zu Wort: ‚Ein gnadenloses Arschloch war ich nicht, aber zwischendurch wahrscheinlich manchmal schon.‘ In oftmals exklusiven Interviews berichten Familienmitglieder, Freunde, Weggefährten, Experten und berühmte Künstler über die erfolgreiche, aber auch tragische Geschichte des Sängers. Zu den Familienmitgliedern gehören Sohn John Jürgens (‚Er hatte eine Riesen-Angst vor der letzten Tournee, er hatte richtig Muffe‘), Tochter Jenny Jürgens (‚Sicher ist, dass wir uns mehr väterliche Sehnsucht gewünscht hätten‘), die uneheliche Tochter Sonja Jürgens (‚Man konnte nicht gut mit ihm in Konfrontation gehen, das wollte er nicht. Er war immer süchtig nach Harmonie, dass alles in Ordnung ist‘), Enkelin Jasmin Jürgens (‚In Portugal war mein Großvater einfach ein anderer Mensch, viel entspannter und einfach mehr er selbst, da konnte er wirklich loslassen‘) sowie Udos Bruder Manfred Bockelmann (‚Er war nicht mehr glücklich, er war traurig. Er hat plötzlich gemerkt, dass die Bühne allein nicht reicht, um glücklich zu sein. Es gibt noch etwas anderes‘).

Spannende Hintergrundinformationen liefern außerdem Interviews mit dem langjährigen Manager Freddy Burger, der gleichzeitig ein enger Freund war (‚Udo hat in das Drehbuch reingeguckt, hat es weggeschmissen und hat gesagt ‚Wenn du diesen Scheiß machen willst, tu das, aber ich werde weder bei der Premiere, noch irgendwo dabei sein`), Udos langjähriger Bandleader und Freund Pepe Lienhard (‚Dass die Leute am Anfang eines Konzertes kaum hinschauen, das habe ich echt so noch nie gesehen‘), Tournee-Fotograph Dominik Beckmann, der Udo 25 Jahre lang auf allen Tourneen begleitet hat (‚Bei der Auswahl der Mädchen für die Nacht gab es natürlich eine eigene Hierarchie und Udo war natürlich Nummer eins. Er durfte wählen und dann kamen erst die Musiker‘), die Künstlermanagerin seiner Plattenfirma Jessica Mohr (‚Das zu zelebrieren, was ihm am meisten Angst machen, nämlich sein Alter, das fiel ihm sehr schwer‘), Udos erste große Liebe Brigitta Köhler (‚Das war nicht das, was er wollte. Und da war er manchmal verzweifelt…‘) sowie Udos Pressechef Thomas Weber, der seit den frühen 80ern eng an Udos Seite war (‚Er war wie ein Fluchttier. Wenn Udo irgendwie eingeengt worden ist durch andere, auch Beziehungen und so weiter, dann ist er geflüchtet‘).

Tote-Hosen-Sänger Campino (‚Ich bin Udo Jürgens irgendwie auch noch schuldig das öffentlich zu erklären, dass ich ihn für einen richtig guten Menschen und Künstler gehalten habe‘) vervollständigt das Bild aus Kollegensicht und ordnet Udos Leistung pophistorisch ein. So entsteht eine vierstündige Dokumentation, die nicht nur die sensationelle Geschichte von Udo Jürgens nachzeichnet, sondern auch dem Künstler und dem Menschen so nahe kommt wie nie zuvor.

16.10.2019 – Green Seven Report 2019 – Save the Oceans – Das Plastikexperiment – Pro7, Start: 20.15 Uhr

Gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut für Meeresforschung begibt sich Stefan Gödde auf die Spur des Plastikmülls. Wie viel Plastik befindet sich wirklich im Meer und wo kommt es her? GPS-Tracker in Gelben Säcken verfolgen die erstaunlichen Wege des deutschen Plastikmülls.

Claire Oelkers besucht auf Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland die imposanten Basstölpel. Immer häufiger bauen die Hochseevögel ihre Nester aus Plastikmüll – mit fatalen Folgen. Die Tiere verheddern sich und können sich nicht mehr selbständig befreien. Im schlimmsten Fall führt dies zu Strangulation oder dem Hungertod und dadurch zum stetigen Rückgang der Basstölpel-Population auf Helgoland.

06.10.2019 – Die Kelly Family – 25 Jahre Over The Hump – VOX Geld – Start: 20.15 Uhr

Anlässlich 25 Jahre ‚Over The Hump‘ zeigt VOX die erfolgreiche vierstündige Dokumentation aus dem Jahr 2017 noch einmal – mit einigem neuen Material. Die Sendung porträtiert die Kelly Family bei ihrem restlos ausverkauften Comeback-Konzert und bei den ersten gemeinsamen Plattenaufnahmen nach 17 Jahren. Darüber hinaus gewährt die Familie persönliche Einblicke in ihr Leben und öffnet exklusiv das ganz private Familienarchiv.

Das Comeback der Kelly Family ist keine gewöhnliche Wiederbelebung einer Band, es ist die Wiedervereinigung einer Familienbande. Patricia, Kathy, John, Jimmy, Joey und Angelo Kelly – die Geschwister mit irischen Wurzeln zieht es zurück auf die Bühne. Die Dokumentation begleitet die Familie anlässlich ihres großen Comeback-Konzerts in der restlos ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle und ist dabei, wenn die Geschwister erstmals wieder gemeinsam nach 17 Jahren eine Platte aufnehmen. Die Kelly Family gewährt VOX einen exklusiven Einblick in ihre 40-jährige Bandgeschichte und öffnet ihr ganz privates Familienarchiv: Bislang unveröffentlichte Bilder und Filmaufnahmen skizzieren den ungewöhnlichen und gänzlich unprätentiösen Lebensweg, den die Kellys vier Jahrzehnte lang gegangen sind: Die zwölfköpfige Familie musiziert auf der Straße, lebt im Doppeldeckerbus und tourt damit quer durch Europa. Sie kauft einen maroden Dampfer und baut ihn in Eigenregie zum Hausboot um, später zieht es die Familie sogar in ein Schloss. Keines der Kelly-Kinder besucht eine staatliche Schule: Anstatt die Schulbank zu drücken, werden sie vom Vater unterrichtet und studieren Geige, Ballett oder Gitarre. Ihre ersten Auftritte haben sie bereits Anfang der 1970er Jahre und ihren ersten Nummer-1-Hit landen sie 1980 in den Niederlanden. 14 Jahre später, 1994, gelingt ihnen der ganz große kommerzielle Durchbruch, der sie an die Spitze der Charts katapultiert. Sie werden gefeiert wie Popstars, spielen vor bis zu 250.000 Besuchern, heimsen einen Preis nach dem anderen ein und polarisieren wie keine andere Band: Die Kelly Family wurde geliebt oder gehasst – dazwischen gab es praktisch nichts. Was hat sich verändert? Und warum war es für jeden Einzelnen von ihnen so wichtig irgendwann eine Pause einzulegen? Show-Legende Thomas Gottschalk, Circus-Roncalli-Mitbegründer Bernhard Paul, Schauspielerin Susan Sideropoulos und andere prominente Weggefährten erinnern sich an ihre Begegnungen mit der Familie und beleuchten den Mythos, den diese ungewöhnliche Band umgibt.

17.09.2019 – BlackRock – Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns – arte – Start: 20.15 Uhr

Es heißt: Geld regiert die Welt. Keiner verfügt über mehr Geld als der amerikanische Finanzinvestor BlackRock. Über sechs Billionen US-Dollar verwaltet der Konzern im Auftrag seiner Kunden. Wer über so viel Geld verfügt, hat Einfluss auf Firmen, Politiker und ganze Länder. Doch was genau bedeutet das für uns alle?
Erstmals wirft ein Dokumentarfilm einen Blick hinter die Kulissen des mächtigsten Finanzkonzerns der Welt. Längst gibt es namhafte Experten, die in der unfassbaren Größe von BlackRock eine Bedrohung für den freien Wettbewerb und die Stabilität der globalen Finanzmärkte sehen.

Es ist das geliehene Geld der Kunden, das BlackRock immense Macht verleiht. Denn BlackRock entscheidet darüber, was mit den Billionen Dollar geschieht. Mit ihnen hat sich der Finanzinvestor bei führenden Weltkonzernen eingekauft. Derzeit ist BlackRock Großaktionär bei Apple, Microsoft, Facebook, McDonald’s, Siemens, BASF, Bayer und vielen, vielen mehr.
BlackRocks Einfluss geht jedoch weit über Unternehmensbeteiligungen hinaus. Der Investor berät Notenbanken und Finanzminister, hat Zugang zu Staatschefs. Kein anderer Konzern und keine Behörde der Welt besitzt heute einen so umfassenden Einblick in die globale Finanzwelt wie BlackRock. In diesem Zusammenhang warnen Experten auch vor „Aladdin“, dem computergestützten Analyseprogramm des Konzerns. Dessen Algorithmen sind längst nicht mehr nur für das Risikomanagement bei BlackRock verantwortlich, sondern auch für das anderer Investoren. Dadurch wird der Markt mehr und mehr gleichgeschaltet – und anfälliger für Krisen.
Finanzexperten fragen sich: Wie groß darf der Einfluss von BlackRock noch werden? Sie treibt die Sorge um, dass die wachsende Dominanz des amerikanischen Finanzinvestors bei einer zukünftigen Börsenkrise zu einem gefürchteten „Run for the Exit“ führen könnte, zu einer Panik, bei der alle ihre Aktien nur noch verkaufen wollen.

Der Dokumentarfilm wurde in fünf Ländern rund um den Globus gedreht. BlackRock wollte sich vor der Kamera nicht äußern. Dem Filmemacher Tom Ockers ist es trotzdem gelungen, mit Hilfe von namhaften Experten und Kennern der Branche ein differenziertes Bild des größten Finanzkonzerns der Welt zu zeichnen.

08.09.2019 – Wohnwahnsinn – Wo können wir noch leben – VOX – Start: 20.15 Uhr

Fakt ist: die Wohnungsnot und der Mietenwahnsinn machen erfinderisch. Ob Leben im Tiny House, im Dachzelt auf dem eigenen Auto, oder in der ‚Schnäppchen-Ruine‘ auf dem platten Land im Nirgendwo. Deutschlands Wohn-Ideen werden immer kreativer. Und das müssen sie auch, denn die Situation ist so dramatisch wie nie. Etwa 1,3 Millionen Großstadthaushalten bleibt nach Abzug der Miete lediglich ein Resteinkommen unterhalb des Hartz-IV-Niveaus. Normalverdiener werden aus den Innenstädten gedrängt. Und das nicht nur in den hippen Metropolen, sondern in jeder größeren Stadt der Republik. Auf acht Quadratmetern wohnt Irem, hochschwanger mit Zwillingen, mit ihrem Mann und ihrer zweijährigen Tochter. Ihr Stiefvater hat ihr und ihrer Familie Unterschlupf gewährt, nachdem sie zuvor in einer Notunterkunft leben mussten. Doch ihr Zuhause ist nicht nur beengt, sondern auch zeitlich befristet. Irem braucht dringend eine neue Wohnung. Der Countdown läuft, in 14 Tagen kommen die Zwillinge zur Welt. Thilo Vogel hat hat sich aus dem Immobilien- und Mietenstress ausgeklinkt und lebt das Motto: weniger ist mehr. Der 39-jährige Fotograf ist ein sogenannter Dachzeltnomade, wohnt seit Juni 2016 Vollzeit auf seinem Auto mit Dachzelt. Zu seinem Dachzelt-Festival strömen die Jünger des Nomaden. Sie alle eint die Vision von einem Leben ohne festen Wohnsitz, frei von Mietforderungen oder Hypothekenlast. Leben und arbeiten auf engstem Raum im und auf dem Auto – nur eine Alternative zum Wohnwahnsinn. Die 34-jährige Nicole aus Tostedt bei Hamburg baut allein ihr eigenes Tinyhouse. Ihre Immobilie wird nach Fertigstellung fünf Meter zwanzig lang und nur zwei Meter vierzig breit sein. Nicole verwirklicht sich mit dem Bau ihren Traum von einem mobilen Leben ohne Miete. Der Trend zum Wohnen auf wenigen Quadratmetern kommt aus den USA. Auch in Deutschland findet die Bewegung immer mehr Anhänger. Bis weit in die Neunzigerjahre war Leipzig arm, aber sexy. Nach dem Fall der Mauer hatten westdeutsche Investoren und Glücksritter zunächst viel Geld für Sanierungsprojekte in die Stadt mit einem der größten zusammenhängenden Gründerzeitviertel Deutschlands gesteckt. Unzählige Wohnungen standen leer und waren billig, die Makler liefen den Mietern hinterher. Vor zehn Jahren begleitete SPIEGEL TV vier junge Männer mit der Kamera, die damals für den Verein ‚Haushalten‘ mitten in der Innenstadt eine verlassene Gründerzeit-Villa bewohnten. Fast umsonst. Zehn Jahre später wird erneut mit ihnen gedreht: Die Männer hatten Glück, sie wohnen immer noch in der Villa. Sie haben hautnah miterlebt, wie aus dem vergessenen Stadtteil ein Hipster-Viertel geworden ist.

13.07.2019 – Mich gibt s fünfmal! – Leben als Mehrling – VOX – Start: 20.15 Uhr

Wer drei, vier oder fünf Kinder auf einen Schlag bekommt, muss ganz plötzlich zusammenrücken und teilen. Für Mehrlingseltern bedeutet der Kindersegen eine hohe physische, psychische und finanzielle Belastung: Auf die riskante Schwangerschaft folgt ein Ausnahmezustand, in dem sich alles nach den Kindern richtet. Die einzigartige Langzeit-Dokumentation zeigt Mehrlinge und ihre Eltern in ihrem schwierigen, aber oft erfüllten Alltag.

Die Beutelspacher Fünflinge – das Panorama eines Aufwachsens Am 21. Januar 1999 kamen nach einer Hormonbehandlung bei Mutter Ursula Beutelspacher Fünflinge zur Welt: Esther, Silvana, Daniel, Christian und Johannes. Eine Riesenherausforderung für die Eltern Ursula und Markus Beutelspacher – von der dramatischen Geburt über die Kindergarten- und Schulzeit bis hin zum Abitur und Aufbruch ins Studium standen die Eltern fest an der Seite ihrer Fünflinge. Stress und Spaß mit den Kindern, Ehekrisen und Harmonie – für die Beutelspachers gehörte das zum Leben dazu. Heute sind die ‚Kleinen‘ groß und im Begriff, das heimische ‚Nest‘ in Auerbach zu verlassen. Über einen Zeitraum von 19 Jahren hinweg ließen sich die Beutelspachers auf ihrem Weg von den Kameras begleiten.

Die 1:70 Millionen-Schwangerschaft: die Vierlinge der Familie Acker-Kalina Als Lorena Acker 2018 schwanger ist, ist sie überglücklich. Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Torsten Kalina hat sie sich Geschwisterchen für ihre achtjährige Tochter Lara gewünscht. Doch dann der Schock: Es gibt nicht EIN Geschwisterchen, sondern gleich vier! Ohne Hormonstimulation oder künstliche Befruchtung! Die Wahrscheinlichkeit für eine natürliche Vierlingsgeburt liegt bei nur 1:640.000. Doch es kommt noch besser: Es stellt sich heraus, dass Lorena Acker eineiige Zwillinge im Doppelpack erwartet: zwei identische Jungen und zwei identische Mädchen. Experten schätzen die Wahrscheinlichkeit dafür bei 1:70 Millionen ein. Doch was sich nach einem Glücksfall anhört ist eine große Herausforderung für die Familie.

Alleinerziehend mit Vierlingen – Pragmatismus zum Überleben Mit gerade mal 23 Jahren wird die Bürokauffrau Sabrina Wilting im Jahr 2013 unerwartet schwanger. Die junge Frau hat keinen Eisprung und ist deshalb bei einem Gynäkologen in Behandlung. Dass die Hormonstimulation, die der Arzt durchführt, dazu führen kann, dass gleich mehrere Eizellen springen und befruchtet werden, ist ihr damals nicht bewusst. Deshalb ist sie völlig schockiert als der Arzt ihr erklärt: ‚Sie erwarten Vierlinge!‘ Alle Ärzte raten ihr zu einer sogenannten ‚Reduktion‘, also einer selektiven Abtreibung von Föten, damit die Überlebenschancen der anderen Babys erhöht werden. Doch für Sabrina Wilting kommt das nicht in Frage. Ohne Unterstützung durch den Vater der Kinder entscheidet sie: ‚Ich möchte alle Kinder behalten!‘ Heute sind die Chiara, Fiona, Emilio und Kilian fünf Jahre alt. Wie die junge Frau alleine ihren Alltag mit Vierlingen bewältigt, hat VOX mit der Kamera festgehalten.

Roksana Temiz – Alltag mit Sechslingen! ‚Sechslinge? Sie müssen reduzieren!‘, als Schwangere musste Roksana Temiz sich von vielen Ärzten anhören, dass es unmöglich sei, Sechslinge gesund zur Welt zu bringen. Doch gesunde Kinder abzutreiben, sei für sie nicht in Frage gekommen. Heute sind ihre Sechslinge zehn Jahre alt und besuchen eine Grundschule in Berlin. Roksana Temiz hat mit dem Alltag als Sechslingsmutter alle Hände voll zu tun, zumal es noch eine ältere Schwester und einen jüngeren Bruder gibt. Wie der Alltag in einem Haus mit acht Kindern mitten in Berlin abläuft und wie Mutter Roksana mit sanfter Hand das Regiment in der Familie führt, haben wir filmisch dokumentiert.

16.09.2019 – Hirschhausen geht ins Hospiz – Wie das Ende gelingen kann – ARD – Start: 20.15 Uhr

23.09.2019 – Hirschhausen im Knast – Wen wir wirklich im Leben brauchen – ARD – Start: 20.15 Uhr

17.09.2019 – BlackRock – Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns – ARD – Start: 20.15 Uhr

Darum geht es – Es heißt: Geld regiert die Welt. Keiner verfügt über mehr Geld als der amerikanische Finanzinvestor BlackRock. Über sechs Billionen US-Dollar verwaltet der Konzern im Auftrag seiner Kunden. Wer über so viel Geld verfügt, hat Einfluss auf Firmen, Politiker und ganze Länder. Doch was genau bedeutet das für uns alle?
Erstmals wirft ein Dokumentarfilm einen Blick hinter die Kulissen des mächtigsten Finanzkonzerns der Welt. Längst gibt es namhafte Experten, die in der unfassbaren Größe von BlackRock eine Bedrohung für den freien Wettbewerb und die Stabilität der globalen Finanzmärkte sehen.

01.05.2019 – The Big 50 – Momente, die die Welt bewegten – rtl2 – Start: 20.15 Uhr

Diese Reihe ist in fünf Kategorien unterteilt: Was waren die extremsten Momente der Geschichte? Was die Glamourösesten? Welche waren die revolutionärsten Ereignisse, was die spektakulärsten und emotionalsten Momente der letzten 100 Jahre? Mit The Big 50 blickt der Sender auf die großen Momente aus Politik, Sport und Musik zurück.

Bewegende Momente, Sternstunden der Geschichte, dramatische Niederlagen und heftige Katastrophen. In den letzten 100 Jahren gibt es auf der ganzen Welt mehr als genug Ereignisse, die unser Leben bewegt, beeinflusst und beeindruckt haben. Die Bandbreite der Themen ist dabei groß. Martin Luther Kings berühmte „I have a Dream“-Rede findet ebenso Erwähnung wie der Wimbledon-Triumph von Boris Becker, die Erstbesteigung des Mount Everest, der Fall der Berliner Mauer oder die aktuelle Flüchtlingskrise. Es waren Momente, die alles auf den Kopf stellten, die große Erfindungen zu Tage brachten, die Geschichte schrieben und Helden hervorbrachten. Ob der Terroranschlag von New York, die erste Mondlandung, das Woodstock-Festival, die Erfindung des Bikinis oder der Hype um die „Harry Potter“-Geschichten: In der Ranking-Show „The Big 50 – Momente, die die Welt bewegten“ begeben wir uns auf eine Reise durch die Zeit voller unglaublicher Augenblicke. Text: rtl2

15.04.2019 – Schluss mit Zirkustieren? – Tierschützer gegen Zirkusbetreiber – arte – Start: 19.40 Uhr

Mindestens 160 Raubkatzen sind laut einer vorsichtigen Schätzung des Tierschutzbundes in bundesdeutschen Manegen im Einsatz. Löwen, Tiger und Leoparden, europaweit sind es wahrscheinlich zwischen 650 und tausend Tiere. Was für Zirkusse eine begehrte Attraktion ist und Zuschauer zieht, ist Tierschützern schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Sie bemängeln die wenig artgerechte Haltung in zu kleinen Käfigen oder Gehegen, und einer von Zwang geprägten Dressur von unsinnigen Kunststückchen. Sie belegen das mit Videos, die mit versteckter Kamera gefilmt wurden, und fordern ein Wildtierverbot in Zirkussen. Dem halten die Zirkusbetreiber entgegen, dass ihre Tiere mit Liebe und Geduld ausgebildet würden, und die Raubkatzen heute oft weitläufige Freigehege zur Verfügung haben. Aber wegen der täglichen Beschäftigung seien große Gehege gar nicht notwendig.Im Auftrag der Reportage-Reihe „ARTE Re:“ hat ein Team von RS-Film Tierschützer und Aktivisten von „Vier Pfoten“ und der niederländischen „Stiftung AAP“, aber auch Zirkusunternehmen wie den Circus Krone, über mehrere Wochen begleitet, war hautnah bei Raubtierdressuren dabei, aber auch bei Demonstrationen und hat die Rettung und Resozialisierungen ehemaliger Zirkustiere begleitet. Text: arte

seit 2017 – Karen Bowman spricht in der deutschen Version des Computerspiels GHOSTRECON Wildlands mit meiner Stimme.

Man weiß nicht viel über Karen Bowmans Leben vor dem Einsatz in Bolivien. Der Name „Karen Bowman“ selbst ist ein nicht offizieller Deckname. Die Ghosts ihrerseits wissen gar nichts über ihre Vorgeschichte, geschweige denn ihren richtigen Namen.

Bowman hat die letzten sieben Jahre als Angestellte einer Schein-Hilfsorganisation in Bolivien gearbeitet. Ihre eigentliche Aufgabe besteht darin, den Einsatz zu leiten, um das Santa-Blanca-Kartell zu destabilisieren. Dazu zählt, sich mit Informanten und Agenten zu treffen und Aufklärungsarbeit für die verdeckten US-Militäreinsätze in den Provinzen zu tätigen.

Karen Bowman ist sehr intelligent und ihre Spezialität liegt darin, sich möglichst umfangreiches Wissen über den Drogenschmuggel anzueignen. Oftmals geht ihr Wissensdurst so weit, dass sie mehr über alles weiß, als der Gegner selbst.

Sam Strachman, unser Native Director, würde Bowman so beschreiben:

Was mir an Bowman besonders gefällt, ist, dass sie Bolivien aufrichtig liebt. Sie liebt die Kultur, die Menschen, die Geschichte, das Essen und sogar die Musik. Aber sie ist auch ein wahrer Patriot. Und so findet sie sich oft zwischen beiden Ländern hin- und hergerissen.“

Auch wenn sich Bowman sehr professionell gibt, ist sie tough und kann Fluchen wie ein Kesselflicker, wenn sie damit ihren Standpunkt verdeutlichen will. Sie wird vom Willen angetrieben, Einsätze zu erfüllen und ihre Arbeit zu erledigen. Karen Bowman ist niemand, mit dem man über persönliche Belange plaudert und ihre Beziehungen abseits der Arbeit sind ebenso intensiv wie rar.


Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands ist ab dem 7. März 2017 für das PlayStation®4-System, Xbox One und PC erhältlich.

30.03.2019 – Die große Samstagabend-Dokumentation Brutal schön – Mein optimierter Körper – VOX – Start: 20.15 Uhr

Um ihre äußere Schönheit zu verbessern, tun zahlreiche Menschen fast alles: Ganze Industriezweige sind inzwischen darauf ausgerichtet, den körperlichen Verfall zu verlangsamen oder im besten Fall aufzuhalten. Die Dokumentation zeigt einige Frauen und Männer, die ihren Körper immer weiter optimieren möchten und beleuchtet die positiven und negativen Begleiterscheinungen des Trends der optischen Selbstoptimierung.

Ganze Industriezweige sind inzwischen darauf ausgerichtet, den körperlichen Verfall zu verlangsamen oder im besten Fall aufzuhalten. So gaben die Deutschen im vergangenen Jahr mehr als 17 Milliarden Euro für Pflegeprodukte aus. Auch die Zahl der Schönheits-OPs steigt seit Jahren stetig an. Plastische Chirurgen dürfen in Deutschland schneiden, spritzen und modellieren wie noch nie, vor allem bei Frauen mittleren Alters: Die durchschnittliche Patientin ist hierzulande 42 Jahre alt. Ganz oben auf der Hitliste der Beauty-Eingriffe steht die Oberlidstraffung, gefolgt von Fettabsaugung und Brustvergrößerung, Nasenkorrektur und Bauchstraffung. Der Gang zum Schönheitschirurgen ist längst gesellschaftsfähig geworden. Prominente und Influencer lassen ihre Fangemeinde sogar an ihrem Weg zur Körperoptimierung teilhaben. Die künstliche Bodymodification fristet kein Nischendasein mehr in aller Heimlichkeit, sondern wird öffentlich in sozialen Netzwerken geteilt.

So bringt die Thüringer Influencerin Jenna Miller ihre Follower vor und nach jedem Eingriff auf den neuesten Stand. ‚Ich finde nichts dabei, darüber offen zu reden‘, sagt die 34-Jährige, die bereits eine ganze Reihe von Schönheitskorrekturen hinter sich hat. ‚Ich teile eben meine Erfahrungen. Und ich mache das nicht für andere, nur für mich!‘

So sieht es auch Natalie Bökenkamp. Mit 27 Jahren bekommt sie ihr erstes Baby. Seitdem ist sie mit ihrem Körper extrem unzufrieden. In der Schwangerschaft hat die heute 39-Jährige mehr als 50 Kilo zugenommen – und die Spuren des jahrelangen Übergewichts sind deutlich sichtbar. ‚Ich gehe kaum noch aus dem Haus, geschweige denn ins Schwimmbad!‘ Deshalb unterzieht sich Natalie einem so genannten ‚Mommy Makeover‘ in Prag, einer Rundum-Operation. Davon verspricht sich Natalie ein neues Lebensgefühl. ‚Ich will mich endlich wieder zeigen können!‘

Die Wiesbadenerin Angela Vollrath, besser bekannt als ‚Miss Barbie‘, lernte über die Jahrzehnte die Schattenseiten der Schönheitsindustrie kennen: Nach hunderten Eingriffen leidet die alleinstehende Frau heute unter starken Schmerzen, denn viele stümperhaft durchgeführte OPs fordern ihren Tribut. Vor zwei Jahren starb Angelas Mutter, der ihr am meisten nahestehende Mensch. ‚Danach begann meine Tortur. Ich bekam dauerhaft Pusteln im Gesicht und meine Nase wurde zu einer offenen Wunde.‘ Viele – auch gut dotierte – TV-Auftritte musste die Hessin deshalb absagen. ‚Keiner kann sich vorstellen, welche Qualen ich leide. Wenn die ganze Schönheit auf einmal weg ist und man deshalb auch keine Einnahmequelle mehr hat.‘ – Quelle VOX

09.01.2019 – Was wäre wenn … der Islam Europa erobert hätte? – phoenix – Start: 20.15 Uhr

Die neue phoenix-Dokumentation „Was wäre, wenn…“ unternimmt ein ungewöhnliches Gedankenexperiment zur Geschichte von Orient und Okzident: Was wäre geschehen, wenn im Mittelalter der Islam und nicht das Christentum zur dominierenden Religion Europas geworden wäre? Ein Team aus Historikern und Islamwissenschaftlern entwickelt plausible Szenarien zu möglichen Wendepunkten, an denen die Entwicklung des Westens, so wie wir ihn heute kennen, ganz anders hätte verlaufen können.

Als eine historische Weichenstellung in Richtung christliches Abendland gilt der Sieg des fränkischen Adeligen Karl Martell gegen das große Heer muslimischer Araber und Berber in der Schlacht nahe des französischen Tours im Jahr 732. In seinem Film lässt Martin Carazo Mendez diese historische Szene rückwärts laufen. Was wäre geschehen, wenn stattdessen der muslimische Heerführer Ab dar-Rahman, Statthalter des Kalifen-Imperiums aus Damaskus in Spanien, siegreich gewesen und die islamische Eroberung auch Nord- und Mitteleuropas gelungen wäre?

Historiker nennen solche Geschichtsexperimente „kontrafaktische Geschichte“. Dabei geht es nicht darum, „alternative Fakten“ zu schaffen, wie der Oxforder Historiker Johannes Dillinger klarstellt: „Wir ermitteln, welche Entscheidungsspielräume die Personen in der Vergangenheit tatsächlich hatten. Dadurch wird Geschichte vielschichtiger, sie verliert den deterministischen Charakter, der ihr immer noch gerne zugeschrieben wird.“

22. Dezember 2018 – Geheimnisse des Kaiserreichs – ZDF – Start: 20.15 Uhr

Dreiteilige Dokumentation – Kaiserzeit klingt nach „guter alter Zeit“. Es herrscht über 40 Jahre Frieden. Die Zeit ist gegenüber der nachfolgenden Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus stabil.

Die Wirtschaft wächst beständig. Weil immer breitere Bevölkerungskreise in der Politik mitbestimmen können, ist rückblickend von „Lehrjahren der Demokratie“ gesprochen worden. Aber war die Kaiserzeit wirklich so gut? Die Schattenseiten sind nicht zu übersehen.

In Deutschland wie auch in ganz Europa ist eine frenetische Begeisterung für alles Militärische verbreitet. Der Ertrag der boomenden Wirtschaft ist sehr ungleich verteilt. Nicht alle haben Anteil daran, viele leben in elenden Verhältnissen. Die Führungseliten stemmen sich vehement gegen eine Herrschaft des Volkes und verteidigen ihr autoritäres, obrigkeitsstaatliches Regime im Staat und vor allem im Militär. Ein Indiz: Die Prügelstrafe ist sogar gesetzlich vorgesehen.

01. Dezember – 360 Grad – ZDF History – Die Geschichte der Menschheit – Start: 20.15 Uhr

Wie wurden wir, was wir heute sind? In vier Folgen beleuchten Mirko Drotschmann und Harald Lesch die Geschichte des Menschen. Der Mensch begann als Jäger und Krieger.

Den modernen Menschen gibt es etwa seit 300.000 Jahren. Im Vergleich zur Erdgeschichte ist das nicht mehr als ein Wimpernschlag. In einem evolutionären Sprint hat sich der Mensch über den Planeten ausgebreitet, sich die Erde untertan gemacht. Heute erhebt er sich sogar selbst zum Schöpfer des Lebens. Wie konnte das alles gelingen, und auf wessen Kosten?

Wann haben wir angefangen, Wälder zu roden, Städte zu bauen, Kriege zu führen? Wie kamen Glaube und Religion in die Welt, wie die Idee der Menschenrechte? Diesen und anderen Fragen gehen Mirko Drotschmann und Harald Lesch gemeinsam auf den Grund. Die Moderatoren präsentieren überraschende Fakten und machen klar, was die Geschichten von Kriegern, Pyramidenbauern, Eroberern, Revolutionären und Forschern mit uns heute noch zu tun haben.

10. November – wöchentlich – VOX: Tierbabys – süß und wild! Start: 16:55 Uhr

Große schwarze Knopfaugen, eine süße Stupsnase und kuschelig weiches Fell – Tierbabys sind so entzückend, dass es kaum jemand gibt, der sie nicht sofort ins Herz schließen würde. Aber der Weg ins Leben kann auch mit viel Mühe verbunden sein, besonders bei Tieren, die in der Obhut von Menschen aufwachsen. Wie abenteuerlich die Geburt und die ersten Monate mit den Nachwuchs-Vierbeinern sein können, davon erzählt das Format.

Sein Foto ging um die Welt: Als im letzten Sommer ein kleines Parma-Känguru aus dem Beutel seiner Mutter fiel, hing sein Leben am seidenen Faden. Der Winzling wog nur 145 Gramm und passte gerade mal in eine Hand. Weil die Känguru-Mutter das Tier nicht mehr akzeptierte, musste möglichst schnell eine menschliche Pflegemutter gefunden werden. Hier kam die ehemalige Stewardess Biga Kruse ins Spiel, die gemeinsam mit ihrem Mann die Klingelbacher Mühle, ein Wildgehege für verletzte und verwaiste Tiere, betreibt. Biga nahm das nackte Häufchen Elend zu sich und kümmert sich seitdem 24 Stunden am Tag um ‚E.T.‘. Wenn er nicht gerade sein Fläschchen bekommt oder zur besseren Verdauung am Bauch massiert wird, sitzt er in dem Stoffbeutel, den seine Ziehmutter immer am Körper trägt. Mittlerweile ist ‚E.T.‘ sechs Monate alt und fängt an, die Welt um sich herum zu erkunden – ganz schön spannend, denn die Klingelbacher Mühle ist ein richtiger kleiner Zoo mit Wildschweinen, Nandus, Waschbären, Eseln und anderen Kängurus. Aber damit nicht genug: Zum ersten Mal soll ‚E.T.‘ zusammen mit seinen Zieheltern verreisen. Und zwar mit dem Flugzeug nach Hamburg! Doch die Planung für den Kurztrip gestaltet sich mehr als schwierig…

Außerdem:

Bewährungsprobe für einen Streuner: Der Terrier Mix ‚Carlos‘ wurde letztes Jahr in Ungarn geboren und von deutschen Tierschützern in einer Pflegestelle versorgt. Auf der Homepage des Vereins ‚UngarnPfoten‘, der Hunde aus Osteuropa nach Deutschland vermittelt, ist die Bremerin Sinje Gros auf ‚Carlos‘ gestoßen und hat sich sofort in den Welpen verliebt. Inzwischen lebt ‚Carlos‘ bei Sinje und ihrem Freund Heiko Metze und bringt das Leben der beiden ganz schön durcheinander. Das Paar hat den Umgang mit dem jungen Hund offensichtlich unterschätzt, denn ‚Carlos‘ hört noch lange nicht aufs Wort und verursacht zudem allerhand Chaos in Sinjes Dekorationsgeschäft. Wenn die drei die Situation bis zum Kontrollbesuch der Vermittler von ‚UngarnPfoten‘ nicht in den Griff bekommen, könnten die Tierschützer ihnen den süßen Hund wieder wegnehmen.

Der Vater der Füchse: Hartmann Jenal lebt seit über 15 Jahren mit Füchsen zusammen. Er hat die ‚Initiative Pro Fuchs‘ ins Leben gerufen und kümmert sich um verletzte Tiere und um verwaiste Fuchswelpen, die er aufpäppelt und später wieder auswildert. In seiner Auffangstation leben unter anderem zwei zahme Füchse, die nicht mehr in die Wildnis zurückkehren können, und sechs Fuchsbabys, die in einer Scheune gefunden wurden, nachdem ihre Mutter auf tragische Weise ums Leben gekommen war. Hartmann Jenal muss die Jungen nicht nur mit kindgerechtem Futter versorgen, sondern immer auch darauf achten, dass die kleinen Rabauken nicht aneinander geraten. Denn unter Fuchsgeschwistern kann es ganz schön wild zugehen. Quelle: Vox

03. September – VOX – Eine Nacht mit dem Ex – Start: 21.15 Uhr

Egal wie lang die Beziehung war – wenn die große Liebe zerbricht, bleiben oftmals offene Fragen, unausgesprochene Gefühle und gebrochene Herzen zurück.

Ab dem 03. September um 21:15 Uhr zeigen wir die neue Beziehungs-Doku „Eine Nacht mit dem Ex“ mit insgesamt zwölf Expaaren, die den Zuschauer auf sehr intensive und intime Art an ihrem finalen Trennungsgespräch teilhaben lassen.

In einem mit Kameras ausgestatteten Appartement treffen die Expaare für einen Abend erstmals nach dem Schlussstrich wieder aufeinander. „Eine Nacht mit dem Ex“ schafft den Rahmen, in dem unausgesprochene Probleme der Beziehung erstmals ausdiskutiert werden. Am Ende stellt sich für die Paare die große Frage, ob sie ihrer Liebe noch eine Chance geben oder endgültig getrennte Wege gehen.

01. September – VOX – 40 Jahre Whitney Houston – Die tragische Geschichte der Queen of Pop – Start: 20:15 Uhr

Mit Songs wie ‚I Will Always Love You‘ und ‚I Wanna Dance With Somebody‘ schrieb Whitney Houston Musikgeschichte. Die Frau mit der goldenen Stimme war die größte Pop-Sängerin des 20. Jahrhunderts. Es folgte ein Absturz, der in einem viel zu frühen Tod im Alter von nur 48 Jahren endete. Die Dokumentation zeichnet in noch nie veröffentlichten Aufnahmen den Werdegang des Popstars nach und zeigt exklusive Interviews mit Freunden und Weggefährten.

Zahllose Rekorde begleiten Whitney Houstons Biographie. Ihr Song ‚I Will Always Love You‘ ist die meistverkaufte Single einer weiblichen Künstlerin in der Geschichte der Popmusik. Niemand hatte mehr Nummer-1-Hits nacheinander in den US-Charts. Gleichzeitig ist kaum jemand so tief gestürzt wie sie. Anlässlich der Veröffentlichung der Single ‚Life is A Party‘ (1978), des ersten Tonträgers mit einem Leadgesang des Pop-Stars, beleuchtet das Doku-Event ’40 Jahre Whitney Houston – Die tragische Geschichte der Queen of Pop‘ das Spannungsfeld aus brillanter Künstlerin und dem unglücklichen Privatmenschen. Zum Teil bisher unveröffentlichte Aufnahmen aus ihrem Konzert- und Privatleben lassen hinter die Kulissen der Künstlerin und des Menschen Whitney Houston blicken. In exklusiven Interviews sprechen Familienmitglieder, Freunde, Weggefährten und Musikexperten über die erfolgreiche, aber auch tragische Geschichte der Sängerin. So kommen unter anderem Whitneys Mutter Cissy Houston, ihre persönliche Assistentin Mary Jones, Popstar Celine Dion und Musikproduzent Thomas Stein zu Wort.

25. August 2018 – Mein Freund Michael – Der King of Pop wird 60 – Start 20.15 Uhr

Michael Jackson berührte Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Als er mit nur 50 Jahren unerwartet verstirbt, bleiben viele Fragen unbeantwortet. Gemeinsam mit Weggefährten des King of Pop begibt sich VOX auf Spurensuche im Leben des Musikers. Exklusive Interviews und nie gezeigte Aufnahmen bringen Licht ins Dunkel: Wie war Jackson abseits des Rampenlichts? Welche Pläne hatte er für die Zukunft und warum musste er so früh sterben?

Mit seiner Musik brach Michael Jackson Rekorde und berührte Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Als der ‚King of Pop‘ 2009 mit gerade einmal 50 Jahren unerwartet verstirbt, hinterlässt er nicht nur eine trauernde Familie und seine Fans, sondern auch viele offene Fragen. Exzentrisches Genie, liebevoller Vater, sensibler Mensch und fragwürdiger Kinderfreund – der Künstler galt stets als ein Mann voller Widersprüche.

Am 29. August 2018 wäre Michael Jackson 60 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmet ihm VOX mit ‚Mein Freund Michael – Der King of Pop wird 60‘ eine Dokumentation und geht dabei gemeinsam mit Jacksons Weggefährten auf Spurensuche im Leben des 13-fachen Grammy-Preisträgers. Von seiner Kindheit, über die erfolgreichsten Jahre bis hin zu seinem geplanten Comeback und dem plötzlichen Tod. In der Dokumentation werden alle Lebensabschnitte des Popstars beleuchtet. VOX spricht mit Kindheitsfreunden, seinem ehemaligem Bodyguard und anderen Menschen, die den King of Pop sowohl beruflich als auch privat begleitet haben. Michael Jacksons deutscher Freund Dieter Wiesner war ihm dabei zehn Jahre lang so nah wie sonst keiner. Er war der Manager des Popstars und wurde später zu einem der engsten Vertrauten. Skandale sowie Momente des privaten Glücks und großer Traurigkeit: Wiesner hält Michael Jackson im Arm, wenn er weint. Bei ihm kann sich der Superstar zeigen, wie er wirklich ist. Erstmals im deutschen Fernsehen öffnet Wiesner sein gut gehütetes Privat-Archiv mit bisher teils unveröffentlichten Videos, Audio-Aufnahmen und Erinnerungsstücken der mysteriösen Pop-Ikone.

Die VOX-Dokumentation gibt Antworten auf die offenen Fragen aus dem Leben des King of Pop. Vor allem seine letzten Wochen geben der Welt dabei Rätsel auf: Wieso stimmte Michael Jackson gleich 50 Comeback-Konzerten zu für die er eigentlich gar keine Kraft hatte? Warum konnte ihn niemand beschützen und was geschah in den letzten Tagen vor seinem Tod? Seine Familie erhebt teils schwere Vorwürfe. Weggefährten des Musikers berichten, dass Michael Jackson mehrere verzweifelte Hilferufe an Freunde sendete – wenige Tage später ist der King of Pop tot. Mit ihm sterben auch seine Wünsche, die er für die eigene Zukunft hatte. Wie sahen seine Pläne genau aus? Dieter Wiesner verrät Einzelheiten und reist für eine Herzens-Mission neun Jahre nach Jacksons Tod in die USA, wo er im Namen von Michaels Mutter Katherine alles daran setzt, um den letzten Wunsch des King of Pop zu erfüllen…

09. Juni – ARD – Mensch, Jürgen! von der Lippe wird 70 – Start: 20.15 Uhr

Einer der größten deutschen Entertainer wird 70 Jahre alt. Jürgen von der Lippe ist gespannt auf die große Samstagabendshow zu seinem Geburtstag, denn diesmal weiß der Showexperte selbst noch nicht, was ihn erwartet.

Zu Gast sind: Annette Frier, Jürgen Vogel, Horst Lichter, Chris Tall, Ina Müller, Carolin Kebekus, Andreas Gabalier, Karl Dall, Marijke Amado, Michael Schanze, Johannes Oerding, Henry Maske, Marc Weide, Marcel Nguyen, Jane Comerford und das WDR Funkhausorchester.

Legendäre Aktionen aus seinen Kult-Sendungen von „Donnerlippchen“ bis „Geld oder Liebe“ und ganz persönliche Geschenke von prominenten Freunden und Kollegen sind nur einige der Highlights der bunten Geburtstagsshow, die von Jörg Pilawa präsentiert wird. Für eine abwechslungsreiche und humorvolle Reise in die Vergangenheit sorgen unter anderem der Blick in das große Fotoalbum des Kult-Komikers oder liebevoll gestaltete Archivcollagen, die Erinnerungen an 40 unterhaltsame Jahre TV-Geschichte lebendig werden lassen.

Deutschlands beliebteste TV-Stars kommen, um gemeinsam mit Jubilar Jürgen von der Lippe und Gastgeber Jörg Pilawa zurückzublicken. Ein begeisterndes Fest voller Überraschungsmomente für den beliebten Entertainer, der für sein Publikum jede Minute mit Hingabe und Herzblut gestaltet. Damals wie heute. „Ich hatte bis jetzt ein wirklich sehr schönes Leben“, sagt Jürgen von der Lippe, „habe den schönsten Beruf, der für mich denkbar ist, eine wunderbare Frau, die mich machen lässt, einfach jede Menge Glück. Und bei dieser Veranstaltung lass‘ ich mich einfach überraschen. Machen Sie das doch auch.“

24. Mai – ZDFinfo – Auf der Straße: Sascha Bisley unter Obdachlosen – Start: 20.15 Uhr

Sascha Bisley hat hautnah miterlebt, wie es sich anfühlt, wenn man unten angekommen ist – obdachlos, auf dem Arbeiterstrich, beim Schnorren, bei der Armenspeisung. Undercover und mit eigener Kamera hat er im Winter eine Woche lang auf den Straßen Stuttgarts gelebt – auch nachts. Seine Dokumentation „Auf der Straße – Sascha Bisley unter Obdachlosen“ ist am Donnerstag, 24. Mai 2018, 20.15 Uhr, in ZDFinfo zu sehen. Eingebettet ist die Erstausstrahlung in einen Schwerpunkt mit zwölf weiteren Dokus, die von 17.15 bis 0.45 Uhr Einblick in die soziale Wirklichkeit Deutschlands geben.

Sascha Bisley widmet sich in seiner neuen Dokumentation den Ärmsten der Armen: den Wohnungs- und Obdachlosen. Er berichtet nicht nur über Obdachlosigkeit, sondern er erlebt sie auch selbst: Sascha Bisley lebte eine Woche im reichen Stuttgart auf der Straße, bettelte in der Fußgängerzone, sammelte Flaschen und kämpfte in der Nacht gegen Minusgrade und um Schlafplätze und am Tag um milde Gaben und gegen den offenen Hass der Passanten. „Was ich in dieser Woche erlebt habe, hat meine Vorstellungskraft bei Weitem überstiegen. Mit so viel Aggression und Missachtung hätte ich nicht gerechnet. Das war krass.“ Bisley sprach mit Obdach- und Wohnungslosen darüber, wie sie auf der Straße gelandet sind. Viele wollten nicht offen vor der Kamera sprechen, zu groß ist die Scham, auch vor der eigenen Familie, den Verwandten und Freunden. Doch einige öffneten sich und erzählten ihre traurige Geschichte. Bisley traf auch Frauen, die auf der Straße leben. In Deutschland eine relativ neue Entwicklung, denn bislang traf dieses Schicksal zu großen Teilen Männer.

22. Mai – ZDFzeit – Wo lebt es sich am besten? Der große Deutschland-Check – Start: 20.15 Uhr

Wo lebt es sich am besten in Deutschland? In welchen Orten lassen sich das längste Leben, die beste Luft, die niedrigsten Mieten oder das höchste Einkommen finden? Die Deutschland-Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos im Auftrag von „ZDFzeit“ vergleicht die Lebensverhältnisse in der Republik und kommt zu dem Ergebnis: Die Unterschiede zwischen Nord und Süd sind inzwischen größer als die zwischen Ost und West. Dies und viele weitere Befunde zur sozialen und wirtschaftlichen Wirklichkeit in Deutschland rückt in den Fokus.

15. April – Abenteuer Leben – Kabel1 – Start: 17.45 Uhr

1. März – Bruce Willis – Warum die Legende niemals stirbt – Die große Samstagabend Dokumentation – Vox – Start: 20.15 Uhr

27. Februar – Verleihung des KAUS Medienpreises – in der Hauptstadtrepräsentanz der Telekom, Berlin

14. Februar  – ZDFinfo – Die Science Checker – Start: 20.15 und 21.00 Uhr

Folgen: „Flüssige Phänomene“: Mittwoch, 14. Februar 2017, 20.15 Uhr

„Rätsel der Geschwindigkeit“: Mittwoch, 14. Februar 2017, 21.00 Uhr

Inhalt: Aufregend, wild und unerklärlich: Die Welt  steckt voller Abenteuer, Gefahren und rätselhafter Phänomene. Doch mit dem Blick der Wissenschaft bleibt nichts unerklärlich – höchstens unerforscht. Wo die meisten nur staunen, fängt für Physiker, Chemiker und Biologen der Spaß erst richtig an.

Jana, Achim, Mira und Leon sind die „Science-Checker“: Die Forscher, Faktenprüfer und Freunde suchen im Internet nach spektakulären Videoclips und erstaunlichen Kuriositäten und erklären, was es damit auf sich hat. Einfach und verständlich, aber immer wissenschaftlich fundiert. Ob wahnwitziges Experiment oder unglaublicher Stunt – für die Science-Checker gilt: Je unwahrscheinlicher etwas erscheint, desto spannender ist die Wahrheit dahinter. Und umso genauer muss man hinschauen.

Ob im Labor oder draußen vor Ort – bei der Erklärung und Erforschung teils unglaublicher Phänomene gehen die vier jungen Wissenschaftler mit Köpfchen und vollem Körpereinsatz zur Sache. Denn für die Science-Checker findet Wissenschaft nicht in Büchern, sondern im wahren Leben statt.

09. Januar – WDR – Quarks & Co Kampf gegen die Kilos – wie endlich die gute Figur gelingt – Start: 20.15 Uhr

Es ist der klassische Vorsatz zum Jahresanfang: Ab sofort besser auf die Ernährung zu achten, mehr Sport zu treiben und abzunehmen. Doch schon nach kürzester Zeit sind die guten Vorsätze über Bord geworfen. Woran liegt das – und wie kommt man dagegen an?

Wer sich beim Abnehmen quält, möchte vor allem Fettpolster loswerden. Aber an seine Fettreserven geht der Körper erst ganz zuletzt. Von den etwa sieben Kilogramm, die man in zwei Wochen Fasten verliert, sind nur rund eineinhalb Kilogramm Fett. Was passiert im Körper beim Fasten – und wieso ist der Jojo-Effekt nicht nur lästig, sondern auch gefährlich?

28. Dezember – Phoenix – Was wäre wenn… der Islam Europa erobert hätte? Start: 22.30 Uhr
 
09.. Dezember – VOX – Richtig (V)erzogen – Kontroverse Erziehungsmethoden – Start: 22.15 Uhr
28. November – ZDFzeit – Mensch Macron – Aufsteiger, Reformer, Europäer – Start: 20.15 Uhr
21. November – ZDFzeit – Früher war alles besser! Oder? – Dokumentation über die gute alte Zeit – Start: 20.15 Uhr
20. November – NDR – Die Todesermittler – Wenn Morde unentdeckt bleiben – Start: 22.00 Uhr
18. November – VOX – Die grosse Samstags-Dokumentation – Die Kelly Family – Das Leben einer berühmten Familie – Start: 20.15 Uhr
3. September   – ZDF – Sportreportage Extra E Sport - Vom Kinderzimmer in die Profiligen – Start: 17.10 Uhr

01./08./15. September –– WDR – Duell der Dauercamper – 18.15 Uhr19. September – ZDFzeit – Wie gerecht ist Deutschland? Der große Vermögens-Check – Start: 20.15 Uhr

11. Oktober – ARD – plusminus – Start 21.45
Thema: Wie gut ist die Ausbildung der Lokführer?

16. Oktober – WDR – Die Beauty Profis – Schönes aus dem Pott – Start: 21.00 Uhr
Die 6-teilige Serie ist gespickt mit wunderbaren Charakteren und tollen Geschichten.

18. November – VOX – Die grosse Samstags-Dokumentation – Die Kelly Family – Das Leben einer berühmten Familie – Start: 20.15 Uhr

Doch jetzt geht es um Ihren Film. Ihren Imagefilm, der Ihr Produkt noch besser am Markt platzieren soll. Ihr Film verdient eine Stimme, die ihn noch weiter nach vorne bringt. Ich gebe Ihrer Unternehmenskommunikation meine Stimme. Schulungsfilme werden verständlich, das Lernen macht plötzlich Spaß. Imagefilme erhalten mehr Tiefe. Mehr Emotion, weniger Schnickschnack oder doch alles ganz sachlich? Kein Problem. Sie sagen, was Ihr Film braucht und bekommen genau das. Denn Sprache ist das Bindeglied zwischen Sehen und Verstehen.

Unsere Sprache bietet unendlich viele Möglichkeiten, um Menschen zu erreichen, Interesse zu wecken, Botschaften zu vermitteln – und, um Vertrauen zu schaffen – und nur wenn uns das gelingt werden wir gehört und verstanden. Darum geht es bei der Stimme für Ihren Film. Sie brauchen eine Sprecherin, die sich individuell auf Ihr Produkt einstellt. Die richtige Stimmung trifft und Ihr Werk noch ein bisschen besser macht.

Ihr Produkt ist komplex ich erkläre es. Ihre Dienstleistung ist sehr umfangreich ich fasse zusammen. Komplizierte Zusammenhänge bringe ich auf den Punkt, so dass sie wirklich jeder versteht. Ich kann kompliziert – einfach. Ich kann umfangreich – präzise. Ich kann eilig – entspannt. Ich kann nett und super freundlich. Ich kann immer kompetent.

Ich berate Sie gerne und unverbindlich! Denn schlussendlich sind es nur Töne, die wir formen, aber die Art und Weise wie ist entscheidend für den Erfolg.

Petra Konradi – mehr als eine Stimme.

Danke für die freundliche Unterstützung bei der Umsetzung meines Imagefilms:

DLR – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Düsseldorf Airport, ESA European Space Agency, Eurowings GmbH, Fiedler Reinigungstechnik, Rheinfighters Köln, Sturm Boxing Team. Kamera: Jens Schade Cameleon Film, Schnitt: Christian Böttger racoon films GmcH & Co. KG, Ton: Simon Beckmerhagen, Grafik: Dirk Gorsic Graphics & Motion Design, Tonbearbeitung: Joachim Kopka, Musik: Wilhelm Dukart.

Unter dem Menüpunkt Hörproben finden Sie bereits eine gute Bandbreite meiner Arbeiten. Ich freue mich auf Ihr Feedback!

Wenn Sie wissen möchten, wann Sie mich wo im Fernsehen hören können, dann kommen hier die aktuellen Sendetermine. Meist spreche ich den Kommentartext des Films und führe den Zuschauer so durch die Sendung.
Petra Konradi spricht am …
25. Juli – Kabel eins – Abenteuer Leben – Cheftausch, Start: 16.55 Uhr

04. und 11. August – WDR – Die Dauercamper – Start: 18.15 Uhr

16. August – ARD – AIDAS GEHEIMNISSE – Start:22.45 Uhr

AIDAS GEHEIMNISSE

Ein Dokumentarfilm von Alon Schwarz

Der Film ist eine Co-Produktion mit Alon Schwarz Films, Reel Peak Films, YES Docu und SWR, in Zusammenarbeit mit ARTE. Die Weltpremiere fand im vergangenen Jahr bei HOT DOCS in Toronto statt, und seither war der Film erfolgreich auf zahlreichen internationalen Festivals zu sehen. Unter anderem gewann er bei Doc Aviv im vergangenen Jahr den Publikumspreis.

Der Film erzählt eine außergewöhnliche und bewegende Familiengeschichte, die einen Bogen vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart spannt. Mehr Informationen gibt es hier: https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/10-dokumentarfilm-aidas-geheimnisse/-/id=10563098/did=19871330/nid=10563098/1s5ww0e/index.html
18. August – arte – STING – Beyond The Police – Start: 20.15 Uhr

25. August – WDR – Die Dauercamper – 18.15 Uhr

03. September   – ZDF – Sportreportage Extra E Sport - Vom Kinderzimmer in die Profiligen – Start: 17.10 Uhr – Eine super spannende Sendung! Computerspiele haben längst auch die Welt des Sports erobert. Die Extra-Ausgabe der SPORTreportage (Sonntag, 3. September, 17.10 Uhr) beschäftigt sich mit der Faszination des Virtuellen.
Es wirkt wie eine andere Welt: Mega-Events in ausverkauften Hallen, Fußball-Bundesligisten bauen Profi-Teams auf, und das IOC denkt über eine Aufnahme in das olympische Programm nach. Moderator Rudi Cerne taucht für die SPORTreportageExtra in eine Welt ein, die sich rasant entwickelt. Als 1972 das erste Computerspiel auf den Markt kam, hat wohl niemand den ungebremsten Siegeszug geahnt. Heute spielen vernetzte Profi-Spieler weltweit um Preisgelder in Millionenhöhe und haben echtes Star-Potenzial.

Einer von ihnen ist Timo Siep, Profi beim VfL Wolfsburg. Siep gewährt Einblicke in sein Leben als Profi-Gamer. Wir begleiten ihn bei der FIFA 17 WM, bei der die besten Profis in London um den WM-Titel spielen.

Sport oder nicht?

Computerspiele gehören zur Vision des zukunftsorientierten Sports. Nur, hat diese Entwicklung wirklich etwas mit Sport zu tun? Die Sendung am Sonntag, 17.10 Uhr, wird Antworten darauf geben.

Die ganze Sendung gibt es schon jetzt hier zu sehen:

https://www.zdf.de/sport/zdf-sportreportage/esport-in-der-sportreportageextra-am-3-september-2017-100.html

01./08./15. September –– WDR – Duell der Dauercamper – 18.15 Uhr

19. September – ZDFzeit – Wie gerecht ist Deutschland? Der große Vermögens-Check – Start: 20.15 Uhr

Im  Jahr 2017 haben deutsche Haushalte mehr auf der hohen Kante als je zuvor. Doch wie gerecht ist der Besitz verteilt? Und wie steht es um die Chancengleichheit? Lange galt „Ohne Fleiß kein Preis“, aber kann man heute noch allein durch Arbeit zu Wohlstand kommen?

Die ZDFzeit-Dokumentation stellt gängige Behauptungen über Geld und Gerechtigkeit auf den Prüfstand. Kann es wirklich jeder zu etwas bringen, wenn er oder sie sich nur genügend bemüht? Oder ist das Auseinanderdriften von Gewinnern und Verlierern längst unaufhaltbare Realität? Einblicke in den Lebensalltag verschiedener Menschen in Deutschland sollen helfen, Antworten auf diese Fragen zu finden.
Jeder ist seines Glückes Schmied – das gilt bei Familie Heuer aus dem Siegerland offensichtlich nicht: „Man arbeitet und arbeitet und schafft es dann trotzdem nicht“, meint Sabrina, Mutter von drei Kindern. Ihr Mann ist Fernfahrer und viel unterwegs. Die Familie gehört zwar nicht zu den Armen, aber am Ende des Monats bleibt doch nichts übrig. Ein Problem, das dem Unternehmer Klaus-Michael Kühne unbekannt sein dürfte. Mit einem geschätzten Vermögen von zwölf Milliarden Euro ist er einer von Deutschlands Superreichen. „Den meisten Menschen geht es sehr gut. Ich meine, man muss da nicht den Eindruck erwecken, als ginge hier alles ungerecht zu“, meint der Logistik-Fachmann.

Alles nicht – aber einiges schon. Zum Beispiel werden die reichsten zehn Prozent der Deutschen immer reicher: 1970 besaßen sie noch ungefähr 40 Prozent des Vermögens. Heutzutage gehören ihnen fast 70 Prozent. Viele haben ihren Reichtum geerbt. So wie Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe. Ihm haben seine Vorfahren ein erhebliches Vermögen hinterlassen, darunter 10 000 Hektar Wald und das bekannte Schloss Bückeburg. Die herrschaftliche Immobilie wird als Familienunternehmen betrieben. Das sichert Steuervorteile im Erbfall und ist völlig legitim. Reiner Privatbesitz wird dagegen nicht in dem Maße geschont.

Ist das gerecht? Und was ist mit denen, die nichts erben? Welche Chancen haben sie, gesellschaftlich aufzusteigen und ihren Wohlstand zu mehren? Gilt die alte Regel „Sparsam und fleißig sein“? Das würde vor allem Ulrike Riegraf-Blank aus dem Schwabenland freuen. Ihr gehört die letzte deutsche Sparschweinfabrik. Ihre bunten Münzschlucker sind mittlerweile eher Nostalgie als Wohlstands-Vermehrer. Denn wer durch Sparen ein Vermögen aufbauen will, der schaut in Zeiten von Niedrigstzinsen in die Röhre.

Und auch durch Arbeit kommt man oft nicht weit. Viele Jobs sind schlecht bezahlt, und wer Kinder alleine großzieht und nicht arbeiten gehen kann, landet schnell in der Armut. Aber die eigentliche Gerechtigkeitsfalle liegt im System: Wer beispielsweise so viel Vermögen hat, dass er von den Zinsen leben kann, der ist im Vorteil. Auf Kapitalerträge werden maximal 25 Prozent Steuern fällig, auf Einkommen durch Arbeit aber bis zu 45 Prozent.Ist Deutschland also „ungleicher“ geworden? ZDFzeit geht dieser Frage im großen Vermögens-Check nach.

11. Oktober – ARD – plusminus – Start 21.45

Thema: Wie gut ist die Ausbildung der Lokführer?

Lokführer werden händeringend gesucht – „Plusminus“-Recherchen legen allerdings den Verdacht nahe, dass an manchen Schulen bei der Ausbildung geschlampt wird. Eine Gefahr für die Sicherheit auf den Gleisen?

15. Oktober – ZDFzeit – Mythos GSG9 – Start: 18.45 Uhr
Sie genießen einen legendären Ruf: die Männer der „GSG 9“. Die Elitetruppe agiert meist im Verborgenen, unter Ausschluss der Öffentlichkeit und bei voller Anonymität der beteiligten Beamten.

Warum hat die GSG 9 bei 1700 Einsätzen nur sechsmal Gebrauch von der Schusswaffe gemacht? Der Film zeigt, wie sich das Selbstverständnis der GSG 9 in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat und wie sie und ihre Familien mit der ständigen Gefahr leben.

16. Oktober – WDR – Die Beauty Profis – Schönes aus dem Pott – Start: 21.00 Uhr
Die 6-teilige Serie ist gespickt mit wunderbaren Charakteren und tollen Geschichten.
Sie leben von und für die Schönheit: Acht Menschen aus dem Westen, die sich der Schönheit verschrieben haben. In jeder Folge der neuen WDR-Reihe „Die Beauty-Profis“ werden einige von ihnen vorgestellt.

Pauline & Petra
Aufregung in Petras Bochumer Nagelstudio: Nageldesign-Weltmeisterin Pauline gibt ein Gastspiel mit Feile und Pinsel in der Schönheits-Oase ihrer besten Freundin. Für die Kundinnen hier ein absoluter Höhepunkt – Fingerschmuck, handgemalt von der offiziell besten Nageldesignerin der Welt. Aber auch Pauline, die sonst als Schulungsleiterin um den Globus fliegt, liebt den ganz normalen Wahnsinn im Ruhrpott-Nagelsalon. Vor allem wegen der herrlich unterhaltsamen Gespräche mit den Kundinnen. Von Hochzeits-Vorbereitungen über Internet-Dates bis zu der Frage, warum Männer keinen Blick für Mode und Frisuren haben, wird alles durchdekliniert, was das Nagelstudio-Themenspektrum hergibt.

Melanie
Ein eigener Fotokalender zum Firmenjubiläum – das aktuelle Herzensprojekt von Wäsche-Beraterin Melanie. Dafür sollen ganz durchschnittliche Kundinnen der „Dessous-Königin“ vor alter Industrie-Kulisse leichtbekleidet abgelichtet werden. Ein aufregender Tag – vor allem für die Amateur-Models. Eben noch Frisörin, Abiturientin und Vertriebs-Managerin – jetzt Wäsche-Model. Logisch, dass Melanie als Motivatorin und Mut-Macherin viel zu tun hat…

Jan & Julian
NRW-Meister im Bodybuilding werden – das ist der Traum von Student Jan aus Witten. Gemeinsam mit seinem Bruder und Trainer Julian bereitet er sich drei Monate lang auf das Kräftemessen der Kraftpakete vor. Als „Bildhauer“ und „Kunstwerk“ sind die beiden Perfektionisten, jeder Muskel wird so lange gestählt, bis er „ausschaut, wie in Stein gemeißelt“. Tägliches Gewichte stemmen, strikte Diät einhalten, das perfekte Posing einstudieren – der Weg zum „deutschen Arnold Schwarzenegger“ ist lang und hart. Trotzdem bleibt noch Zeit für Jans zweite Leidenschaf: das Klavier spielen.

14. November – ZDFinfo – Die Wahrheit über Franco – Spaniens vergessene Diktatur – Start: 20.15 Uhr – Heute werden gleich 4 mal 45 Minuten zu sehen und zu hören sein.
Die Gewaltherrschaft von Francisco Franco zog sich über fast vier Jahrzehnte: Vom Ende der 1930er Jahre bis 1975 beherrschte der Diktator das Königreich Spanien. Rund um das Regime des Generalissimo gibt es auch mehr als 40 Jahre nach dessen Ende noch viele Geheimnisse. Die vierteilige ZDFinfo-Reihe „Die Wahrheit über Franco – Spaniens vergessene Diktatur“ begibt sich auf Spurensuche.

Kein anderer europäischer Staatschef hat sich so lange an der Macht halten können wie Francisco Franco. Doch wer war der Mann, der Spanien vier Jahrzehnte lang mit einer Gewaltherrschaft regierte?

18. November – VOX – Die grosse Samstags-Dokumentation – Die Kelly Family – Das Leben einer berühmten Familie – Start: 20.15 Uhr
Anlässlich des großen Comebacks der Kelly Family widmen wir der Familie eine ganz besondere Dokumentation: Die Sendung zeigt die Kelly Family bei ihrem restlos ausverkauften Comeback-Konzert und bei den ersten gemeinsamen Plattenaufnahmen nach 17 Jahren. Darüber hinaus gewährt die Familie persönliche Einblicke in ihr Leben und öffnet exklusiv das ganz private Familienarchiv.

Das Comeback der Kelly Family ist keine gewöhnliche Wiederbelebung einer Band, es ist die Wiedervereinigung einer Familienbande. Patricia, Kathy, John, Jimmy, Joey und Angelo Kelly – die Geschwister mit irischen Wurzeln zieht es zurück auf die Bühne. Die Dokumentation begleitet die Familie anlässlich ihres großen Comeback-Konzerts in der restlos ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle und ist dabei, wenn die Geschwister erstmals wieder gemeinsam nach 17 Jahren eine Platte aufnehmen. Warum will die Familie ausgerechnet jetzt, 23 Jahre nach ihrem rekordverdächtigen Durchbruch, wieder gemeinsam angreifen und die Chartspitze erobern?

Die Kelly Family gewährt VOX einen exklusiven Einblick in ihre 40-jährige Bandgeschichte und öffnet ihr ganz privates Familienarchiv: Bislang unveröffentlichte Bilder und Filmaufnahmen skizzieren den ungewöhnlichen und gänzlich unprätentiösen Lebensweg, den die Kellys vier Jahrzehnte lang gegangen sind: Die zwölfköpfige Familie musiziert auf der Straße, lebt im Doppeldeckerbus und tourt damit quer durch Europa. Sie kauft einen maroden Dampfer und baut ihn in Eigenregie zum Hausboot um, später zieht es die Familie sogar in ein Schloss. Keines der Kelly-Kinder besucht eine staatliche Schule: Anstatt die Schulbank zu drücken, werden sie vom Vater unterrichtet und studieren Geige, Ballett oder Gitarre. Ihre ersten Auftritte haben sie bereits Anfang der 1970er Jahre und ihren ersten Nummer-1-Hit landen sie 1980 in den Niederlanden. 14 Jahre später, 1994, gelingt ihnen der ganz große kommerzielle Durchbruch, der sie an die Spitze der Charts katapultiert. Sie werden gefeiert wie Popstars, spielen vor bis zu 250.000 Besuchern, heimsen einen Preis nach dem anderen ein und polarisieren wie keine andere Band: Die Kelly Family wurde geliebt oder gehasst – dazwischen gab es praktisch nichts. Was hat sich verändert? Und warum war es für jeden Einzelnen von ihnen so wichtig irgendwann eine Pause einzulegen? Show-Legende Thomas Gottschalk, Circus-Roncalli-Mitbegründer Bernhard Paul, Schauspielerin Susan Sideropoulos und andere prominente Weggefährten erinnern sich an ihre Begegnungen mit der Familie und beleuchten den Mythos, den diese ungewöhnliche Band umgibt. Mehr dazu bei www.vox.de

21. November – ZDFzeit – Früher war alles besser! Oder? – Dokumentation über die gute alte Zeit – Start: 20.15 Uhr
Sehnsucht Nostalgie: Sie hebt die Stimmung und vermittelt das wohlige Gefühl, dass die gute alte Zeit vielleicht doch noch nicht ganz vorbei ist. Wird in nostalgischer Stimmung die Vergangenheit einfach nur schön geredet? Die „ZDFzeit“-Dokumentation „Früher war alles besser! Oder?“ blickt in „die gute alte Zeit“ und vergleicht die Lebensgefühle früherer Jahrzehnte mit heute.
20. November – NDR – Die Todesermittler – Wenn Morde unentdeckt bleiben – Start: 22.00 Uhr

Etwa 1.200 Tötungsdelikte – Mord und Totschlag zum Beispiel – werden in Deutschland pro Jahr erst gar nicht entdeckt, sagen Rechtsmediziner. Die Ursache sind fehlerhafte Todesbescheinigungen. Bundesweite Zahlen dazu gibt es zwar nicht. Eine aktuelle Studie der Universität Rostock zeigt aber: 98 Prozent aller Todesscheine allein in Mecklenburg-Vorpommern weisen Mängel auf: Mal unterlaufen Ärzten bloß Flüchtigkeitsfehler, doch manchmal stellen sie auch krasse Fehldiagnosen.

Unentdeckt bleiben dann der Mord aus Habgier in der Familie, das Handeln überforderter Pflegekräfte im Pflegeheim oder sogenannter Todesengel im Krankenhaus. Besonders bei Menschen im hohen Alter ist die Dunkelziffer an nicht aufgedeckten Tötungsdelikten hoch. Doch auch ärztliche Behandlungsfehler oder Spätfolgen von Verkehrsunfällen können einen nicht natürlichen Tod zur Folge haben und sich zum Beispiel auf Versicherungsansprüche der Angehörigen auswirken.

Fehldiagnosen werden nicht immer entdeckt

Wenn überhaupt, fallen Fehler zum Beispiel erst auf, wenn ein Leichnam nochmals untersucht wird. Liegt kein Verdacht vor, findet eine solche zweite Leichenschau routinemäßig aber nur bei Leichen statt, die eingeäschert werden sollen. Wird eine Fehldiagnose entdeckt, beginnen Polizei, Staatsanwaltschaft und Rechtsmedizin mit ihren Ermittlungen.

Problem ist die Leichenschau

Der Hauptvorwurf etlicher Rechtsmediziner in Deutschland: Ärzte gehen bei der sogenannten Leichenschau nicht sorgfältig genug vor. Schon lange ist bekannt, dass diese währenddessen unter Stress stehen. Sie fühlen sich zum Beispiel von Polizeibeamten und Angehörigen unter Druck gesetzt, sind häufig schlecht in der Leichenschau ausgebildet und werden zu gering bezahlt. Alle Beteiligten fordern dringende Reformen. Doch seit Jahrzehnten tut sich wenig bis nichts.

Fallbeispiele: War es doch Mord oder ein unnatürlicher Tod?

Die Dokumentation begleitet den bekannten Hamburger Rechtsmediziner Prof. Klaus Püschel bei seinen Untersuchungen. Der Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf untersucht die Leiche eines Mannes, dessen Tod fälschlicherweise als natürlich diagnostiziert wurde.

Auch ein angeblicher Selbstmord kann sich als Mord herausstellen. Der Bonner Rechtsmediziner Prof. Burkhard Madea erläutert anhand von Tatortfotos und aufwendigen Animationen, wie Staatsanwaltschaft und Rechtsmedizin der Mörderin auf die Spur gekommen sind.

Braucht es ein neues System der Leichenschau?

Der Film zeigt Fehler auf, die Ärzte bei der Leichenschau machen können, und thematisiert die Probleme, die daraus folgen: eine Dunkelziffer bei Tötungsdelikten in der deutschen Kriminalitätsstatistik, Serien von Patiententötungen, Aufwand und Kosten für den Staat, Belastung für die Angehörigen und verunsicherte Ärzte. Braucht Deutschland auch unabhängige Leichenbeschauer wie den Coroner, den es in England gibt? Oder reicht das kürzlich in Bremen eingeführte System des qualifizierten Leichenbeschauers aus?

28. November – ZDFzeit – Mensch Macron – Aufsteiger, Reformer, Europäer – Start: 20.15 Uhr

Emmanuel Macron ist der jüngste Präsident, den Frankreich je hatte. Die Blitzkarriere des 39-Jährigen hat viele Erwartungen geweckt: die Spaltung des Landes überwinden, die Wirtschaftsprobleme lösen und Europa retten. Macron wird als Reformer gefeiert, aber auch als arroganter Aufsteiger verachtet. „ZDFzeit“ zeigt den Menschen hinter dem Politiker und bietet ein vielschichtiges Bild vom „Aufsteiger, Reformer, Europäer“.

05. Dezember – VOX – Richtig (V)erzogen – Kontroverse Erziehungsmethoden – Start: 22.15 Uhr – ab jetzt immer dienstags

‚Richtig (v)erzogen – Wir erziehen anders‘ zeigt spannende und vor allem außergewöhnliche Erziehungsansätze. Ob eine jüdische Familie mit strengem Glauben, eine überzeugte Homeschooler-Großfamilie, eine Aussteigerfamilie oder eine reiche Familie mit Jet-Set-Leben – pro Folge werden drei Elternpaare porträtiert, die aus tiefster Überzeugung nur das Beste für ihre Kinder wollen und so ihr Leben und ihren Alltag gestalten. Ab 5. Dezember um 22:15 Uhr.

‚Richtig (v)erzogen – Wir erziehen anders‘ zeigt spannende und vor allem außergewöhnliche Erziehungsansätze. Ob eine jüdische Familie mit strengem Glauben, eine überzeugte Homeschooler-Großfamilie, eine Aussteigerfamilie oder eine reiche Familie mit Jet-Set-Leben – pro Folge werden drei Elternpaare porträtiert, die aus tiefster Überzeugung nur das Beste für ihre Kinder wollen und so ihr Leben und ihren Alltag gestalten.
(Quelle: vox.de)